Alles über HIV Tests

Der einzige Weg, um herauszufinden, ob Sie HIV haben, ist ein HIV-Test. Verschiedene Arten von Tests überprüfen Ihr Blut, um festzustellen, ob Sie infiziert sind. Die meisten können HIV nicht sofort erkennen, da der Körper Zeit braucht, um Antikörper gegen das Virus zu bilden . Lesen sie auf diese Seite alles was Sie wissen müssen über das Testen auf HIV.

 

Testen Sie sich regelmäßig

HIV ist auf jeden Fall drei Monate nach der Übertragung im Blut messbar. Dies hat mit der Zeit zu tun, die der Körper benötigt, um Antikörper zu produzieren. Wie bei jedem Virus stellt der Körper Antikörper dagegen. Nur bei HIV können die Antikörper das Virus nicht ausschalten. Die Anwesenheit von Antikörpern zeigt, dass Sie HIV haben. Wenn Sie nach einem HIV-Risiko Beschwerden haben, ist es ratsam, sofort einen Test durchführen zu lassen.

 

Ein HIV-Test nach einmaligem unsicheren sexuellen Kontakt

Wenn Sie einmal einen unsicheren sexuellen Kontakt hatten, können Sie nach drei Monaten einen HIV-Test durchführen. Da Sie auch andere STIs (Sexually Transmitted Infections) haben können, ist ein vollständiger STI-Test erforderlich. Wenn Ihr Kontakt vor mehr als drei Monaten unsicher war, machen Sie sofort einen HIV- und STD (Sexually Transmitted Diseases)-Test.

 

Ein HIV-Test nach regelmäßigem unsicheren sexuellen Kontakt

Wenn Sie regelmäßig unsicheren sexuellen Kontakt hatten, haben Sie ein erhöhtes HIV-Risiko. Lassen Sie sich sofort testen, auch wenn der unsichere sexuelle Kontakt vor weniger als drei Monaten eintrat. Darüber hinaus wird empfohlen, dass Sie für andere STIs getestet werden.

 

Wenn Sie nach unsicherem Sex körperliche Symptome haben

Wenn Sie kurz nach einem unsicheren sexuellen Kontakt Symptome bemerken, die auf eine akute HIV-Infektion hinweisen können, wenden Sie sich bitte unverzüglich an Ihren Arzt. Solche Beschwerden ähneln oft einer Grippe. Sie können Fieber, geschwollene Lymphknoten, Halsschmerzen, Hautausschlag, Gewichtsverlust, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Gelenkschmerzen bekommen. Einige dieser körperlichen Beschwerden können auch auf einen anderen STI hinweisen. Bei STI-Beschwerden wenden Sie sich bitte an einen Teststandort.

 

Wenn Sie schwanger sind

In Deutschland ist der HIV-Test Bestandteil der üblichen vorgeburtlichen Versorgung. Allen Schwangeren wird der HIV-Test angeboten. Wenn Sie HIV haben, können Sie das Virus während der Entbindung, aber auch durch das Stillen an Ihr baby weitergeben. Das kann mit Medikamenten verhindert werden. Sie können diesen HIV-Test ablehnen, wir empfehlen Ihn aber den Test zu machen.

 

Wenn Sie in letzter Zeit ein Risiko eingegangen sind

Wenn Sie vor einem oder zwei Tagen ein HIV-Risiko hatten, können Sie mit einem Arzt besprechen, ob eine sofortige vorbeugende Behandlung mit HIV-Hemmern sinnvoll ist. Es ist möglich, eine HIV-Infektion abzuwehren, wenn man innerhalb von zwei Tagen, jedoch nicht später als 72 Stunden nach der möglichen Infektion, einen Kur von HIV-Hemmern einnimmt. Diese Behandlung wird als PEP (Post Exposition Prophylaxis) bezeichnet und dauert einen Monat. Ein Arzt wird diese Behandlung nur empfehlen, wenn ein erhebliches HIV-Risiko besteht.

Wenden Sie sich an ein Krankenhaus. Notfallabteilungen von Krankenhäusern haben in der Regel auch die Möglichkeit, eine PEP-Behandlung in Betracht zu ziehen und durchzuführen. Siehe Die Kliniken die eine PEP anbieten.

 

Weitere Informationen

Für weitere Informationen zu den Risiken können Sie sich auch an die Deutsche Aidshilfe Infoline wenden. Die Mitarbeiter der Infoline können Sie informieren und gegebenenfalls direkt an die richtigen Adressen für einen HIV-Test verweisen.

 

Ein HIV-Test ist der einzige Weg, um zu wissen, ob man HIV infiziert ist

HIV-Symptome sind nicht einfach zu erkennen. Infizierte können die ersten Symptome einer anderen Ursache zuordnen, zum Beispiel einer normalen Grippe. Auch können die Symptome von HIV in jedem Stadium in Art und Schwere von Person zu Person variieren, und manche Menschen bekommen über viele Jahre überhaupt keine Symptome.

Ein HIV-Test ist der einzige Weg, um zu wissen, ob man mit HIV infiziert ist oder nicht. Es ist sehr wichtig, die HIV-Therapie so schnell wie möglich zu beginnen, nachdem Sie positiv getestet wurden. Ohne antiretrovirale Behandlung repliziert sich das Virus im Körper und schädigt das Immunsystem immer mehr. Auch ist es wichtig schnell zu wissen ob man HIV hat um andere Menschen vor einer möglichen Infektion zu schützen.

 

Wenn Sie HIV-negativ sind:

Tests zeigen, dass Sie nicht an HIV leiden. Ergreifen Sie Maßnahmen zur Vermeidung von HIV, z.B. die Verwendung von Kondomen während des Geschlechtsverkehrs. Wenn Sie ein hohes Infektionsrisiko haben, nehmen Sie Arzneimittel ein wie PrEP (Präexpositionsprophylaxe), um HIV zu verhindern.  Weitere Informationen finden Sie in FAQ, Was ist PrEP?

 

Wenn Sie HIV-positiv sind:

Tests zeigen, dass Sie HIV haben, Sie können jedoch trotzdem Schritte unternehmen, um Ihre Gesundheit zu schützen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die antiretrovirale Therapie (ART). Menschen auf ART nehmen täglich eine Kombination von HIV-Medikamenten ein, um die HIV-Infektion zu behandeln. ART hilft Menschen mit HIV, länger zu leben, gesund zu leben und das Risiko der Übertragung von HIV zu reduzieren. Menschen mit HIV sollten so schnell wie möglich mit ART beginnen. Ihr Arzt hilft Ihnen bei der Entscheidung, welche HIV-Medikamente einzunehmen sind.

 

Alle Menschen sollten sich auf HIV testen lassen

Die Centers for Disease Control und Prevention (CDC) empfehlen, dass jeder im Alter von 13 bis 64 Jahren mindestens einmal im Rahmen einer routinemäßigen Gesundheitsfürsorge auf HIV getestet wird. Grundsätzlich sollten Menschen mit hohem HIV-Risiko jedes Jahr getestet werden. Sexuell aktive schwule und bisexuelle Männer sollten sich häufiger testen lassen, beispielsweise alle 3 bis 6 Monate.

 

Faktoren, die das Risiko einer HIV-Infektion erhöhen, sind:

  • Injizieren von Drogen und Teilen von Nadeln, Spritzen oder anderen Medikamentengeräten
  • Sex gegen Geld oder Drogen
  • Eine sexuell übertragbare Krankheit (STD) wie Syphilis
  • Hepatitis oder Tuberkulose (TB)
  • Sex mit jemanden, der einen der oben genannten HIV-Risikofaktoren hat

 

Es gibt drei Arten von HIV-Tests

Es gibt drei Arten von Tests zur Diagnose einer HIV-Infektion: Antikörpertests, Antigen- / Antikörpertests und Nukleinsäuretests (NATs). Wann jeder Test eine HIV-Infektion erkennen kann, ist unterschiedlich, da jeder Test eine andere Fensterperiode hat. Die Fensterperiode ist die Zeit zwischen einer HIV-Infektion und einer genauen Erkennung einer HIV-Infektion durch den Test. HIV-Tests können eine HIV-Infektion nachweisen, aber nicht, wie lange eine Person mit HIV infiziert ist oder ob eine Person schon AIDS hat.

 

Die „Fensterperiode“

Von dem Moment an, in dem das HIV-Virus in den Körper eindringt, benötigt das Immunsystem Zeit, um genügend HIV-Antikörper zu entwickeln, um durch einen HIV-Test messbar zu sein. Die Zeitspanne, die der Körper benötigt, um ausreichend HIV-Antikörper zu produzieren, um durch einen HIV-Test nachweisbar zu werden, wird als Fensterperiode bezeichnet. HIV-Tests haben eine Zeitspanne zwischen zehn und zwölf Tagen (früher HIV-Test) und drei Monate (Schnelltest und Standardtest).

 

Antikörpertests

Antikörpertests messen HIV-Antikörper in Blut oder Mundflüssigkeit. HIV-Antikörper sind Proteine zur Bekämpfung von Krankheitserregern und anderen Fremdstoffen.

Die meisten Schnelltests und Tests für den Heimgebrauch sind Antikörpertests.

Es gibt 3 verschiedene Antikörpertests:

  • Der HIV-Selbsttest ist nützlich für Routinetests und / oder wenn Sie nicht mehrere Tage auf die Ergebnisse warten möchten. Der HIV-Selbsttest erkennt HIV-Antikörper im Blut. Die meisten Personen entwickeln genügend HIV-Antikörper, um drei bis vier Wochen nach der Infektion nachgewiesen zu werden. Mit dem HIV-Selbsttest erhalten Sie gleich oder in wenigen Minuten ein Ergebnis, und Sie müssen keine Woche auf Ergebnisse warten. Beim Selbsttest wird eine Blutprobe genommen, indem Sie Ihren Finger mit einer Lanze piken und dann etwas von diesem Blut in ein feines Plastikröhrchen ziehen. Der Selbsttest ist genauso genau wie ein Standard-HIV-Test. Wenn Sie negativ testen, benötigen Sie keine weiteren Tests. Wenn Sie positiv sind, benötigen Sie eine weitere Blutuntersuchung mit einer Probe, die in ein Labor geschickt werden muss. Der Vorteil von Selbsttests ist, dass man den Test eigenständig machen kann, zum Beispiel zu Hause. Allerdings fällt die sonst übliche Testberatung weg.
  • Schnelltests wirken genauso wie Selbsttests, aber man macht diese beim Arzt. Der Vorteil ist, dass man eine Beratung bekommt.
  • Der Einsendetest ist eine Art Selbsttest, aber man schickt das Blut, das man Zuhause aus der Fingerkuppe abgenommen hat, zur Untersuchung ins Labor und das Ergebnis bekommt man schriftlich oder telefonisch.

Wenn ein Antikörpertest ein positives Ergebnis zeigt, müssen Sie zum Arzt für einen Bestätigungstest (Nukleinsäuretest)

 

Antigen- / Antikörpertests

Antigen- / Antikörpertests können sowohl HIV-Antikörper als auch HIV-Antigene (ein Teil des Virus) im Blut nachweisen.

Der HIV-Labortest

Der Labortest ist nützlich, wenn Sie kürzlich einen Risikofall (Analsex ohne Kondom mit jemandem mit positiven oder unbekanntem Status) oder eine bekannte HIV-Exposition hatten. Der Labortest reduziert die Zeitspanne (die Zeit, die Sie warten müssen, bevor Sie testen können) auf nur 14 Tage. Den HIV-Statussicher ausschließen kann der Test aber erst nach sechs Wochen. Bei diesem Test wird Blut aus der Armbeuge genommen und ins Labor geschickt . Der Labortest sucht nach dem tatsächlichen HIV-Virus, nicht nur nach Antikörpern, die als Reaktion auf das Virus produziert werden. Das bedeutet, dass der Test feststellen kann, ob Sie infiziert sind, während Sie sich noch in die Fensterperiode eines Antikörpertests befinden. Im Labor wird ein positives Testergebnis direkt bestätigt und man braucht sich nicht nochmals testen zu lassen.

 

Nukleinsäuretests (NATs)

NATs suchen im Blut nach HIV und weisen HIV direkt nach.

PCR Tests

Der PCR-test wird als Bestätigungstest eingesetzt oder zur Kontrolle, ob eine HIV-Therapie wirkt. Der erste HIV-Test einer Person ist normalerweise ein Antikörpertest oder ein Antigen- / Antikörpertest. NATs sind sehr teuer (mindestens 100 Euro) und werden nicht routinemäßig für das HIV-Screening verwendet, es sei denn, die Person war einer Exposition mit hohem Risiko oder einer frühen Infektion mit einer HIV-Infektion ausgesetzt. Der Test kann eine HIV-Infektion schon nach eins bis zwei Wochen nach einer Infektion nachweisen.  Es ist also möglich um HIV nachzuweisen, aber man muss selbst zahlen.

 

In ganz Deutschland kann man sich testen lassen

Ihr Arzt kann Ihnen einen HIV-Test geben. HIV-Tests sind auch in vielen Krankenhäusern, Kliniken und Gesundheitszentren in Gemeinden verfügbar. Die Website von der Deutschen Aidshilfe hat einen Testfinder, um einen HIV-Teststandort in Ihrer Nähe zu finden.

Sie können ein Heimtest-Kit auch in einer Apotheke oder online auf dieser Website kaufen.

HIV-AIDS-bezogene Informationen