Die Symptome von HIV und AIDS

Das Humane Immundefizienz-Virus (HIV) ist ein Retrovirus, welches das Immunsystem schwächt. Eine HIV-Infektion wird normalerweise  in drei Stadien unterteilt: Akute HIV-Infektion, Klinische Latenz und AIDS. Jedes Stadium hat seine eigenen Symptome. Bei Behandlung und Medikation werden manche Menschen niemals AIDS entwickeln, und selbst Menschen, die an AIDS erkrankt sind, können noch lange gesund leben.

 

HIV und das Immunsystem

HIV ist ein Virus, das das Immunsystem, insbesondere die CD4-Zellen, beeinflusst. Die CD4-Zellen schützen den Körper vor Krankheiten. Das Immunsystem kann gegen Viren, aber nicht gegen den HIV-Virus kämpfen. Der HIV-Virus benötigt die CD-4-Zellen zur Vermehrung. Sie betreten die Zelle und benutzen die Zelle, um ihre DNA-Kopiermaschine zu übernehmen, um neue Viruspartikel herzustellen. Die CD-4-Zelle bricht zusammen und die neuen Viruspartikel finden andere CD-4-Zellen, so dass sich der gesamte Prozess wiederholt.

Die HIV-Viruspartikel vermehren sich so schnell, dass gelegentlich Fehler in der DNA, Mutationen, auftreten. Das Virus mutiert so schnell, dass das Immunsystem des Körpers nicht mithalten kann. Die Immunzellen, die die Viruspartikel bekämpfen sollen, erkennen die mutierten Partikel nicht mehr. Der Körper baut neue Immunzellen gegen die mutierten Partikel, aber inzwischen sind diese Viruspartikel wieder mutiert. Dieser Prozess wird fortgesetzt.

 

Symptome in den drei Stadien einer HIV-Infektion

HIV-Symptome sind nicht einfach zu erkennen. Infizierte können die ersten Symptome einer anderen Ursache zuordnen, zum Beispiel einer normalen Grippe. Auch können die Symptome von HIV in jedem Stadium in Art und Schwere von Person zu Person variieren, und manche Menschen können über viele Jahre überhaupt keine Symptome bekommen.

Ein HIV-Test ist der einzige Weg, um zu wissen, ob man mit HIV infiziert ist oder nicht. Es ist sehr wichtig, die HIV-Therapie so schnell wie möglich zu beginnen, nachdem Sie positiv getestet wurden. Ohne antiretrovirale Behandlung repliziert sich das Virus im Körper und schädigt das Immunsystem immer mehr. Es macht Sie anfälliger für Viren, Bakterien und Pilze. Sie werden krank. Ohne Behandlung wird das Immunsystem schließlich überfordert. Auch ist es wichtig schnell zu wissen ob man HIV hat um andere Menschen vor einer möglichen Infektion zu schützen.

Lesen Sie, welche Symptome auf eine Infektion in welchem Stadium der Erkrankung hindeuten können:

 

Stadium 1 – Die ersten Anzeichen und Symptome von HIV.

Die meisten Menschen merken es nicht sofort, wenn sie sich mit HIV infiziert haben, aber kurze Zeit später können die ersten Symptome auftreten.

Die ersten Symptome von HIV können sehr unterschiedlich sein und fallen bei allen Betroffenen unterschiedlich aus.

Die meisten Menschen, die sich mit HIV infizieren, bekommen innerhalb von zwei bis sechs Wochen grippeähnliche Symptome. Das Immunsystem des Körpers kämpft dann gegen das Virus. Diese grippeähnliche Erkrankung wird als akute HIV-Infektion oder primäre HIV-Infektion bezeichnet. Akute HIV-Infektion ist die primäre Phase von HIV und dauert an, bis der Körper Antikörper gegen das Virus gebildet hat. Die Symptome dauern normalerweise ein oder zwei Wochen an und gehen dann vollständig weg.

HIV SelbsttestDie häufigsten Symptome der ersten HIV-Phase sind:

  • körperlicher Ausschlag
  • Fieber
  • Halsschmerzen
  • starke Kopfschmerzen

 

Weniger häufige Symptome können sein:

  • Müdigkeit
  • geschwollene Lymphknoten
  • Geschwüre im Mund oder an den Genitalien
  • Muskelschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Nachtschweiß

 

Die Symptome dauern normalerweise ein bis zwei Wochen an. Personen, die diese Symptome haben und glauben, dass sie an HIV erkrankt sind, müssen einen Arzt besuchen oder einen HIV-Test machen.

Wenn Sie innerhalb von 72 Stunden nach der Exposition mit dem HIV-Virus zum Arzt gehen, kann wenn Sie schnell handeln noch verhindert werden dass sich HIV in Ihrem Körper festsetzt. Personen, die sich infiziert haben – zum Beispiel durch ungeschützten Sex mit jemandem, der HIV-positiv ist – können Anti-HIV-Medikamente einnehmen, um sich selbst zu schützen. Dies wird als PEP bezeichnet. Sie müssen jedoch innerhalb von 72 Stunden nach der Exposition mit dem Vorgang beginnen, und die Arzneimittel können unangenehme Nebenwirkungen haben.

 

Stadium 2 – Chronische HIV-Infektion

Nachdem Ihr Immunsystem den Kampf gegen HIV verloren hat, verschwinden die ersten grippeähnlichen Symptome und HIV kann über Monate oder Jahre keine weiteren Symptome verursachen. Ärzte nennen dies die asymptomatische oder klinische Latenzzeit. Während dieser Zeit vermehrt und schwächt das Virus das Immunsystem. Eine Person in diesem Stadium fühlt sich nicht krank, aber das Virus ist immer noch aktiv. Infizierte Personen können das Virus leicht auf andere übertragen. Deshalb ist ein frühes Testen auch für diejenigen, die sich gut fühlen, so wichtig. Mit dem INSTI Selbsttest können Sie sich frühzeitig auf HIV testen lassen. Je früher Sie wissen, dass Sie HIV haben, desto eher können Sie sich behandeln lassen mit HIV-Hemmer, die AIDS verhindern. Dies ist wichtig für Ihre eigene Gesundheit, aber Sie können somit auch verhindern, dass Sie eine andere Person infizieren.

 

Es kann eine Weile dauern, aber HIV kann letztendlich das Immunsystem der Betroffenen zerstören. Mit fortschreitender HIV-Infektion werden genügend CD4-Zellen angegriffen und zerstört, so dass der Körper Infektionen und Krankheiten nicht mehr bekämpfen kann. Ihr Arzt kann mit Blutuntersuchungen überprüfen, wie viele CD4-Zellen Sie noch haben (die normale Anzahl liegt zwischen 450 und 1.400 Zellen pro Mikroliter). Wenn die Anzahl sinkt, werden Sie für andere Infektionen anfällig. Sobald dies geschieht, wird HIV oft als AIDS bezeichnet (Stufe 3). AIDS ist das letzte Stadium der Krankheit. Die Zeit, die HIV benötigt, um diese Phase zu erreichen, kann von einigen Monaten bis zu 10 Jahren oder sogar noch länger dauern.

 

Glücklicherweise kann eine Kombination oder ein „Cocktail“ von Medikamenten dazu beitragen, HIV zu bekämpfen, das Immunsystem wiederaufzubauen und die Verbreitung des Virus zu verhindern. Wenn Sie Medikamente einnehmen und gesunde Gewohnheiten haben, kann die HIV-Infektion nicht weiter voranschreiten.

 

Stadium 3 – Die Symptome von AIDS

Eine Person im drittem und letztem Stadium einer HIV-Infektion bekommt AIDS. AIDS ist das fortgeschrittene Stadium der HIV-Infektion. Dies ist normalerweise der Fall, wenn die Anzahl der CD4-T-Zellen unter 200 liegt. Die Person hat ein stark geschädigtes Immunsystem, was sie anfälliger für opportunistische Infektionen macht. Opportunistische Infektionen sind Krankheiten, die der Körper normalerweise bekämpfen könnte, die aber für Menschen mit HIV schädlich sein können. Menschen mit HIV stellen fest, dass sie oft Erkältungen, Grippe und Pilzinfektionen haben. Sie können auch die folgenden HIV-Symptome der Phase 3 erleben:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • anhaltender Durchfall
  • chronische Müdigkeit
  • schneller Gewichtsverlust
  • Husten und Kurzatmigkeit
  • wiederkehrendes Fieber, Schüttelfrost und Nachtschweiß
  • Hautausschläge, Geschwüre oder Läsionen im Mund oder in der Nase, an den Genitalien oder unter der Haut
  • verlängerte Schwellung der Lymphknoten in Achselhöhle, Leistengegend oder Nacken
  • Gedächtnisverlust, Verwirrtheit oder neurologische Störungen
  • Sie können auch an AIDS leiden, wenn Sie an einer „AIDS-Krankheit“ leiden, wie z. B. einem Kaposi-Sarkom (einer Form von Hautkrebs) oder einer Pneumocystis-Pneumonie (einer Lungenerkrankung).

 

Menschen mit AIDS, die keine Medikamente einnehmen, überleben nur etwa drei Jahre, noch weniger, wenn sie eine gefährliche Infektion bekommen. Mit der richtigen Behandlung und einem gesunden Lebensstil können Sie jedoch lange leben.

Allerdings müssen nicht alle HIV-Infizierten das Stadium 3 erreichen. HIV kann mit Arzneimitteln, die als antiretrovirale Therapie bezeichnet werden, kontrolliert werden. Die Medikamentenkombination wird auch als antiretrovirale Kombinationstherapie (cART) oder hochaktive antiretrovirale Therapie (HAART) bezeichnet.

Diese Art der Therapie kann die Vermehrung des Virus verhindern. Obwohl es in der Regel das Fortschreiten von HIV stoppen und die Lebensqualität verbessern kann, ist die Behandlung am effektivsten, wenn sie früh begonnen wird. Deshalb ist es so wichtig, sich selbst so früh wie möglich mit einem HIV Selbsttest auf HIV zu testen.

 

Die HIV/AIDS Symptome bei Männer / Frauen?

Obwohl Männer und Frauen im Allgemeinen ähnliche Warnzeichen für HIV haben, gibt es einige Symptome, die nur Frauen oder Männer betreffen:

 

HIV/AIDS Symptome bei Männer

AIDS ist das meist fortgeschrittene Stadium von HIV (Human Immunodeficiency Virus). Menschen mit HIV können zu Beginn der Infektion Symptome wie geschwollene Drüsen, Fieber, Kopfschmerzen oder Muskelkater haben.

Sie haben möglicherweise bis zu 10 Jahre keine Symptome. An diesem Punkt macht es HIV dem Körper schwer, Infektionen abzuwehren, so dass Sie Infektionen bekommen können, die Sie normalerweise nicht bekommen würden.

Wenn Ihr Immunsystem eine bestimmte Schwäche erreicht hat, wird HIV zu AIDS.

 

Die Symptome von AIDS bei Männern sind:

  • Soor – eine dicke, weißliche Beschichtung der Zunge oder des Mundes, die durch eine Pilzinfektion verursacht wird und manchmal von Halsschmerzen begleitet wird
  • schwere und häufige Infektionen
  • extreme und unerklärliche Müdigkeit, die mit Kopfschmerzen, Benommenheit und / oder Schwindel kombiniert werden kann
  • schneller Gewichtsverlust von mehr als 10 Pfund, der nicht durch mehr Bewegung oder Diät verursacht wird
  • Blutergüsse leichter als normal
  • lange Perioden von häufigem Durchfall
  • häufiges Fieber und / oder Nachtschweiß
  • Schwellung oder Verhärtung von Drüsen im Hals, in der Achselhöhle oder in der Leistengegend
  • anhaltender, tiefer, trockener Husten
  • Kurzatmigkeit
  • Verfärbungen oder violette Wucherungen auf der Haut oder im Mund
  • unerklärliche Blutungen durch Wucherungen auf Ihrer Haut, aus Ihrem Mund, Ihrer Nase, Ihrem After oder aus irgendeiner Öffnung in Ihrem Körper
  • häufige oder ungewöhnliche Hautausschläge
  • starke Taubheit oder Schmerzen in Händen oder Füßen, Verlust der Muskelkontrolle und des Reflexes, Lähmung oder Verlust der Muskelkraft
  • Verwirrung, Persönlichkeitsveränderung oder verminderte geistige Fähigkeiten

 

Ein HIV-Symptom, das nur bei Männern auftritt, ist ein Geschwür am Penis. HIV kann bei beiden Geschlechtern zu Hypogonadismus oder einer schlechten Produktion von Sexualhormonen führen. Die Auswirkungen von Hypogonadismus auf Männer sind jedoch leichter zu sehen als die Auswirkungen auf Frauen. Die Symptome von niedrigem Testosteron, ein Aspekt des Hypogonadismus, können Erektionsstörungen (Erektile Dysfunktion) umfassen.

Wenn Sie ungeschützten vaginalen, analen oder oralen Sex hatten, sind STD-Tests – einschließlich HIV-Tests – unerlässlich. Eine frühzeitige und konsequente Behandlung von HIV kann Ihr Immunsystem stärken und Ihnen helfen, gesund zu bleiben.

 

HIV/AIDS Symptome bei Frauen

AIDS ist das meist fortgeschrittene Stadium von HIV (Human Immunodeficiency Virus). Menschen mit HIV können zu Beginn der Infektion Symptome wie geschwollene Drüsen, Fieber, Kopfschmerzen und Muskelkater haben.

Sie haben möglicherweise bis zu 10 Jahre keine Symptome. An diesem Punkt macht es HIV dem Körper schwer, Infektionen abzuwehren, so dass Sie Infektionen bekommen können, die Sie normalerweise nicht beeinträchtigen würden.

Wenn Ihr Immunsystem eine bestimmte Schwäche erreicht hat, wird HIV zu AIDS.

 

Die Symptome von AIDS bei Frauen sind:

  • Soor – eine dicke, weißliche Beschichtung Ihrer Zunge oder Ihres Mundes, die durch eine Pilzinfektion verursacht wird und manchmal von Halsschmerzen begleitet wird
  • schwere oder häufige vaginale Pilzinfektionen
  • chronische entzündliche Beckenerkrankung
  • schwere und häufige Infektionen
  • extreme und unerklärliche Müdigkeit, die mit Kopfschmerzen, Benommenheit und / oder Schwindel kombiniert werden kann
  • Schneller Gewichtsverlust von mehr als 10 Pfund, der nicht durch mehr Bewegung oder Diät verursacht wird
  • Blutergüsse leichter als normal
  • lange Perioden von häufigem Durchfall
  • häufiges Fieber und / oder Nachtschweiß
  • Schwellung oder Verhärtung von Drüsen im Hals, in der Achselhöhle oder in der Leistengegend
  • anhaltender, tiefer, trockener Husten
  • Kurzatmigkeit
  • verfärbte oder violette Wucherungen auf der Haut oder im Mund
  • unerklärliche Blutungen durch Wucherungen auf Ihrer Haut, aus Mund, Nase, After oder Vagina oder aus einer beliebigen Öffnung des Körpers
  • häufige oder ungewöhnliche Hautausschläge
  • starke Taubheit oder Schmerzen in den Händen oder Füßen, Verlust der Muskelkontrolle und des Reflexes, Lähmung oder Verlust der Muskelkraft
  • Verwirrung, Persönlichkeitsveränderung oder verminderte geistige Fähigkeiten

 

Eines der Symptome, die Frauen nach einer HIV-Infektion bekommen können, sind Veränderungen der Menstruation. Eine Frau kann leichter oder schwerer bluten, Perioden können ausbleiben oder Frauen können schwere PMS haben. Stress oder andere sexuell übertragbare Krankheiten, die bei HIV häufig sind, können diese Probleme auch verursachen. Aber sie können auch aufgrund der Auswirkungen des Virus auf das Immunsystem einwirken und die Hormone beeinflussen.

Ein weiteres HIV-Symptom für Frauen sind Pilzinfektionen. Hefen sind mikroskopisch kleine Pilze, die natürlich in der Vagina leben. Wenn jedoch eine Frau mit HIV infiziert ist, können die Pilze unkontrollierbar werden und mehrmals im Jahr vaginale Hefeinfektionen verursachen. Manchmal sind sie das erste Anzeichen, dass der Körper mit dem HIV-Virus infiziert ist. Eine Pilzinfektion kann folgende Symptome verursachen:

  • Dicker, weißer Ausfluss aus deiner Vagina
  • Schmerzen beim Sex
  • Schmerzen beim Urinieren
  • Brennen der Vagina oder Schmerzen

 

Unterbauchschmerzen können auch nach einer HIV-Infektion auftreten. Sie gehören zu den Anzeichen einer Beckeninfektion. Das ist der Sammelbegriff für eine Infektion der Gebärmutter, Eierstöcke und / oder Eileiter. Für einige Frauen ist dieses eines der ersten Anzeichen, dass sie HIV haben. Zusammen mit Unterbauchschmerzen kann eine Beckenentzündung die folgenden Symptome verursachen:

  • Ungewöhnlicher vaginaler Ausfluss
  • Fieber
  • Unregelmäßige Perioden
  • Schmerzen beim Sex
  • Schmerzen im Oberbauch

 

Wenn Sie ungeschützten vaginalen, analen oder oralen Sex hatten, sind STD-Tests – einschließlich HIV-Tests – unerlässlich. Eine frühzeitige und konsequente Behandlung von HIV kann Ihr Immunsystem stärken und Ihnen helfen, gesund zu bleiben.

 

HIV-Symptome verhindern

Die CD4-Zählung ist ein Test, mit dem gemessen wird, wie viele CD4-Zellen Sie im Blut haben. Hierbei handelt es sich um eine Art weißer Blutkörperchen, T-Zellen, die sich im Körper bewegen, um Bakterien, Viren und andere eindringende Keime zu finden und zu zerstören.

Ihre Testergebnisse helfen Ihrem Arzt, zu wissen, wie viel Schaden das HIV-Virus Ihrem Immunsystem angerichtet hat und was wahrscheinlich als nächstes passiert, wenn keine antiretrovirale Behandlung eingeleitet wird. Alle Personen mit HIV sollten mit einer antiretroviralen Behandlung anfangen, unabhängig davon, ob die CD4-Zahl hoch oder niedrig ist. Die CD4-Zahl sollte als Reaktion auf eine wirksame antiretrovirale Behandlung ansteigen.

Wenn Sie Ihre Anzahl CD4-Zellen mit einer wirksamen antiviralen Behandlung hoch halten, können Sie die Symptome und Komplikationen von HIV verhindern und länger leben. In der Tat haben Studien gezeigt, dass Patienten, die regelmäßige Behandlungen einhalten, eine ähnliche Lebensdauer erreichen können wie Personen, die nicht mit HIV infiziert sind.

Personen mit sehr niedrigen CD4-Werten müssen möglicherweise zusätzlich zur Einnahme von Antiretrovirale Therapie (ART) Medikamente nehmen, um bestimmte opportunistische Infektionen zu verhindern. Sobald die CD4-Zahl in Reaktion auf ART ansteigt, kann es möglich sein, die Einnahme dieser zusätzlichen Medikamente zu beenden.

 

CE-zertifizierter HIV-Selbsttest

HIV-AIDS-bezogene Informationen